*
Top_Logo
Adresse

Bayerischer Landesausschuss für Hauswirtschaft e.V.

Ottmarsgäßchen 8
86152 Augsburg
Telefon: 0821/ 15 34 91
Fax:  0821/ 50 866 488
E-Mail: info@baylah.de
Kontaktformular

Menu
BayLaH BayLaH
Vorstand Vorstand
Mitarbeiter Mitarbeiter
BLAF BLAF
Mitgliedsverbände Mitgliedsverbände
Ministerien Ministerien
Regionalausschüsse Regionalausschüsse
Arbeitskreise Arbeitskreise
Mitgliedschaft Mitgliedschaft
Historie Historie
Infothek Infothek
Infopost Infopost
Newsletter Newsletter
Aktuelles Aktuelles
Tarife Tarife
Termine Termine
Archiv Archiv
Seminare Seminare
Anfrageformular Anfrageformular
LLW LLW
Aktuell Aktuell
Fotos 51 LLW Fotos 51 LLW
Schulprojekt Schulprojekt
Stellenbörse Stellenbörse
Stellenangebote Stellenangebote
Nutzungsbedingungen Nutzungsbedingungen
Registrierung Registrierung
Stellengesuche Stellengesuche
Konditionen Konditionen
Offene Ausbildungsplätze Offene Ausbildungsplätze
Kontakt Kontakt
Impressum/Datenschutz Impressum/Datenschutz

BayLaH - Geschichte

Der Bayerische Landesausschuss für Hauswirtschaft wurde 1978 von sechs in Nord- und Südbayern agierenden Berufsverbänden der Hauswirtschaft gegründet.
Ausschlaggebend dafür war, dass bereits 1969 die hauswirtschaftliche Berufsbildung in das Berufsbildungsgesetz aufgenommen und damit die staatliche Anerkennung für den Ausbildungs- und Meister(innen)abschluss erhalten hat.
Das erklärt, warum der ursprüngliche Name des Dachverbandes „Bayerischer Landesausschuss für hauswirtschaftliche Berufsbildung“ war.
Erst 1989 wurde der Name in „Bayerischer Landesausschuss für Hauswirtschaft“ geändert.
Man trug damit der Tatsache Rechnung, dass inzwischen sechs weitere Landesverbände Mitglieder geworden waren, die aber keine reinen Berufsverbände, sondern Interessens-, Schul- und Lehrerverbände sowie Verbände der freien Wohlfahrtspflege waren.
Seit 1990 ist der BayLaH ein eingetragener Verein mit eigener Satzung und Vorstandswahlen nach dem Vereinsrecht.
1991 erhält der BayLaH einen Büroraum in Augsburg im Ottmarsgässchen. Eine Geschäftsführerin wird angestellt. Beides wird bis heute vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

Zu den ursprünglichen Aufgaben des BayLaH zählten

  • Gestaltung der schulischen und betrieblichen Ausbildung
  • Mitwirkung bei der Erstellung neuer Lehrpläne
  • Anpassung der Abschlussprüfungen an die sich verändernde Ausbildungssituation – weg vom Privathaushalt – hin zum Großhaushalt.

BayLaH Geschichte   Geschichte BayLaH

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind zum Beispiel die Teilnahme und Standgestaltung beim Berufsbildungskongress und die Durchführung der jährlich stattfindenden Landesleistungswettbewerbe zu erwähnen.
Dieser wird Jahr für Jahr vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gefördert.
Da die professionelle Hauswirtschaft keiner Kammer angehört, verstand und versteht sich der BayLaH als berufsständische Vertretung der hauswirtschaftlichen Fachkräfte. Er bündelt die Aktivitäten seiner Mitgliedsverbände und sieht sich als Sprachrohr, das sich gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit Gehör verschaffen kann.
Seit 1994 wird regelmäßig zwei bis dreimal im Jahr die Info-Post in der Geschäftsstelle erstellt und heraus gegeben.
Seit 2012 werden regelmäßig Newsletter zu aktuellen Themen geschrieben und verschickt.

Weitere Meilensteine in der Arbeit des BayLaH waren

  • die Umgestaltung der Ausbildung an den Fachakademien
  • die Erarbeitung von Entwürfen zur Ausbildung der Fachhauswirtschafterin
  • die Forderung nach Bafög auch für die Meisterausbildung in der Hauswirtschaft
  • Erstellung von Tarifblättern und Lohntabellen
  • Forderungen nach einer objektiven Berufsberatung durch die Arbeitsämter über die Berufe der Hauswirtschaft
  • Forderung nach Qualifizierung von ungelernten Kräften
  • Eingabe an Pflegekassen den Stellenwert hauswirtschaftlicher Versorgung angemessen zu berücksichtigen

Um seinen Mitglieder und Gästen eine Plattform für Weiterbildungen zu bieten, organisiert der BayLaH jährlich 2 bis 4 Fachseminare.
Dazu gehören auch die immer im Hebst stattfindenden zwei- bis dreitägigen Fachtagungen in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Hier werden hauswirtschaftliche Themen in einen Kontext zu gesellschaftspolitschen Themen gebracht.  

Verschiedene Institutionen und Gremien wurden zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit des Vorstandes geschaffen:
- 1993 werden die Regionalausschüsse gegründet um die bayernweit anfallenden Repräsentationsaufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen.
- 2000 gründeten ehemalige Vorstandsmitglieder den Förderverein e.V. BLAF, der unsere Arbeit bis heute nicht nur finanziell, sondern auch mit Rat und ihrer langjährigen Erfahrung in der Verbandsarbeit sowie durch die Vertretung im Landespflegeausschuss unterstützt.
Mitglieder des BLAF haben 2005 in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus das Projekt „Fit in die Zukunft“ aus der Taufe
gehoben. Hauswirtschaftliche Fachkräfte arbeiten an Hauptschulen in Modulform mit den Kindern. Das erste Projekt ist inzwischen beendet.
Seit 2013 gibt es das Nachfolgeprojekt „Mit Wissen zum finanziellen Kissen“. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fördert dieses Projekt.
- 2003 wurde der Arbeitskreis Berufliche Bildung (AKBBi) gegründet, der bis heute die Grundlage der Zusammenarbeit in Fragen der Beruflichen Bildung mit der Zuständigen Stelle (STMELF), den Fortbildungszentren und der verbandsübergreifenden Zusammenarbeit ist.
Einige Vertreterinnen des AKBBi haben bis heute einen Sitz im Berufsbildungsausschuss Unterausschuss Hauswirtschaft.

Einige Namen, die fest mit der Geschichte verankert sind:
Die gründenden VorstandsmitgliederBayLaH
Gudrun Strauß, Lieselotte Bonat und Gertraud Fritscher waren ein gleichberechtigtes Vorstandsteam.
Nach der Vereinsgründung wurden in chronologischer Folge als Vorstandsvorsitzende
Ulrike Immenkötter
Johanna Ittner
Dr. Elke Niemann und zuletzt
Hanka Schmitt-Luginger gewählt.
Sie alle haben mit ihrem großen Engagement und Ihrer Tatkraft den BayLaH geprägt und ihm zu seinem heutigen Ansehen verholfen.
Seit 2011 gibt es nun wieder keine Vorsitzende mehr, sondern ein gleichberechtigtes fünfköpfiges Vorstandsteam.
Weitere Wegbegleiter und maßgeblich an seiner Entstehung und Entwicklung beteiligt waren Ministerialrat Ortwin Frömsdorf und Monika Preimel-Endlich.
Sie alle haben mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen, ihrem Weitblick den BayLaH zu dem gemacht, was er heute ist:
Eine unabhängige Institution, die sich der Hauswirtschaft sowohl im professionellen, als auch im privaten Bereich verpflichtet fühlt.

DJMHW

DHB Netzwerk Haushalt zertifiziert

Der Bildungsbereich des DHB Netzwerk Haushalt und der Vorbereitungslehrgang zum/zur Hauswirtschafter/in nach § 45.2 BBiG sind zertifiziert.
Pressemeldung hier
Foto hier

CR_Newsletter

Offene Ausbildungsplätze

Offene Ausbildungsplätze in der Hauswirtschaft gibt es hier

CR_Aktuelles

Aktuelles

Empfehlungen zur Qualifizierung entsprechend § 82 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a ASVG für haushaltsnahe Dienstleistungen (40 Schulungseinheiten) [hier]
Anbieter [hier]

CR_Schulprojekt

  Neu

Vorläufige Zulassung hauswirtschaftlicher Führungskräfte zur Heimleiterqualifizierung

Lesen Sie dazu unseren Newsletter
und melden Sie sich bei uns, wenn Sie diese Qualifizierung machen [hier]

Liste der Lehrgangsanbieter [hier]

Bottom
Copyright BayLaH |  www.baylah.de  |  Startseite  |  Sitemap  |  Login  |  Impressum/Datenschutz |  Webdesign: ViVat Webdesign
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail